zurück zur Übersicht

Anzahl der Firmengründungen in Deutschland steigt

Im Jahre 2014 hat es 915'000 Gründungen in Deutschland gegeben, dies sind etwa 47'000 mehr als im Vorjahr. Treibende Kraft im Gründungsgeschehen waren laut aktueller Analyse von KfW Research Gründungen in freiberuflichen Branchen. Die Zahl erhöhte ich um 61'000 auf 368'000. Zu dieser Berufsgattung zählen z.B. Unternehmensberatung, Coaching, Softwareengineering oder Ingenieurdienstleistungen. In den gewerblichen Berufen gab es hingegen ein leichtes Minus auf 547'000 gegenüber 561'000 im Jahre 2013.

Positves Zeichen für die Wirtschaft

"Das erneute Plus bei den Gründungen ist eine gute Nachricht für die deutsche Volkswirtschaft“, kommentiert Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. "Existenzgründer fordern die bestehenden Unternehmen heraus und erschliessen häufiger neue Märkte, das fördert den Fortschritt und die Wettbewerbsfähigkeit.“ Da das Wachstum der deutschen Wirtschaft im 2015 ähnlich ausfallen werde wie 2014 erwartet KfW Research im aktuellen Jahr eher einen leichten Rückgang der Gründungen. "Ein stärkeres Interesse an einer Unternehmensnachfolge wäre wünschenswert. Die Chefs von mehr als einer halben Million kleiner und mittlerer Unternehmen wollen in den nächsten zwei Jahren ihre Firma an einen Nachfolger übergeben. Hier ergeben sich spannende Möglichkeiten, die genutzt werden sollten“, sagte Zeuner.